An die Dame mit den langen Fingern

Herzlichen Glückwunsch zu meiner Sonnenbrille! Sie hatten wirklich echtes Glück gehabt, dass ich sie neulich in der Klinik liegen gelassen habe. Natürlich wäre es absoluter Blödsinn gewesen, sie an der Rezeption abzugeben. Nein! Um Himmels willen! Wer macht denn sowas?

Tja – Sie waren nun mal schneller als ich – Pech, so spielt das Leben! Erst war ich ja ziemlich traurig und auch wütend. Die Sonne schien und ich brauchte die Brille dringend zum Autofahren, weil ich ohne Brille doch immerzu niesen muss, wissen Sie? Inzwischen sehe ich das anders. Bestimmt sind Sie eine ganz arme, bedürftige Person, die nicht genug Geld hat, sich eine eigene Sonnenbrille zu kaufen. Das tut mir sehr, sehr leid für Sie. Damit Sie nun kein schlechtes Gewissen mehr haben müssen, weil Sie die Sonnenbrille gestohlen haben, schlage ich Ihnen vor, dass ich sie Ihnen ganz einfach schenke – nachträglich natürlich. Behalten Sie meine Sonnenbrille und freuen Sie sich über mein schönes Geschenk! Immerhin ist es eine Polaroid! Zusätzlich möchte ich Ihnen auch noch das Brillenetui dazu schenken, denn was soll ich nun damit? Es gehört nun auch Ihnen. Ich brauch es nicht mehr. Ich fühle mich nun sehr gut, weil ich Ihnen bestimmt eine große Freude gemacht und die schwere Last des Diebstahls von Ihrer Seele genommen habe, stimmt`s? Ich hinterlege das Etui da, wo ich auch die Brille abgelegt hatte. Aber bitte schnell sein! Am Ende gibt es hier noch mehr langfingrige Damen … – oh oh!

Übrigens bekam ich diese Sonnenbrille mal in einem spontanen Anflug voller Dankbarkeit von einem Freund geschenkt, als ich ihm geholfen hatte, seine Wohnung in Ordnung zu bringen, damit er keinen Stress mit seiner Frau bekommt, die an diesem Tag von einer Reise zurück kam – verrückt, ne? Das ist nun fast zwei Jahre her – also hatte ich die Brille auch wirklich lange genug –  allerhöchste Zeit für eine Neue!

Ach ja, anbei noch ein paar exklusive Styling-Tipps für Sie:Hier auf dem Staffelberg, 20 Grad, Wind, die Frisur hält, die Sonnenbrille sitzt …

2015-04-26 14.13.58-1

Als Nächstes eine gewagte Kombination mit kleinen, roten Hörnchen beim AC/DC-Konzert in Nürnberg (letztes großes gemeinsames Event Ihrer Sonnenbrille mit mir – war total g…)

2015-05-08 17.12.00 - Kopie2015-03-20 14.49.01

Das letzte Foto hilft Ihnen, die Brille zu beschreiben, wenn Sie sie mal irgendwo liegen lassen – grins.

Wenn Sie weitere Geschenke benötigen, wenden Sie sich an mich. Gerne gebe ich Ihnen noch andere Dinge von mir ab.

Ganz liebe Grüße und alles Gute für Sie

Hallo, ihr Menschen überall auf der Erde

Als ich anfing zu bloggen, dachte ich ja im Traum nicht daran, dass außer meinen Bekannten (und die musste ich schon mit der Nase darauf stupsen) jemals jemand im riesengroßen Internet ausgerechnet auf mich winzigkleines Licht stoßen würde und meine Blogs liest. Es sind nach wie vor nicht viele Menschen, die mich entdecken. Dafür schreibe ich einfach viel zu wenig und zu unprofessionell. Wie dem auch sei … Ich fühle mich eher als blutiger Anfänger in diesem Metier.

Aber als ich die Tage mal in meine WordPress-Statistik geguckt habe, war ich doch ziemlich platt. Da gibt es doch tatsächlich Leute in anderen Ländern, die sich dafür interessieren, was ich schreibe. Wow! Das find ich total aufregend! Ich versuche mir vorzustellen, was das wohl für Menschen sein könnten: Einheimische oder auch Deutsche, die in diesen Ländern leben, junge oder ältere Menschen, Frauen oder Männer. Wie mögen sie auf meine Texte gestoßen sein? Durch andere Blogger, durch meine Tags oder einfach zufällig beim Stöbern in WordPress?

Natürlich hat mich das „internationale Interesse“ (mein Gott, wie geschwollen sich das anhört – lach) an meinen Blogs total motiviert, öfter mal etwas zu schreiben. Aber wer schon mehr von mir gelesen hat, weiß bereits, was für enorme Kämpfe ich mit meinem inneren Schweinehund auszustehen habe. Ich lasse ihn halt ab und zu gewinnen, damit ich meine Ruhe habe. Wer etwas von mir lesen möchte, muss sich also in Geduld üben.

Heute möchte ich an die paar einzelnen Menschen außerhalb von Deutschland, die sich versehentlich auf meine Seite verirrt oder (träum ein bisschen, Heike) vielleicht ganz bewusst meine Blogs gelesen haben, einen ganz herzlichen Gruß senden. Ich kann euch gar nicht sagen, wie spannend ich das                             Foto 03.09.14 22 18 52    finde. Die Welt wird doch immer kleiner, oder?

Und damit sich meine Landsleute nicht benachteiligt fühlen: hier ist noch ein herzlicher Gruß für euch – ich will ja schließlich niemanden diskriminieren 😉